• images/slider-five/image-11.jpg
  • images/slider-five/image-18.jpg
  • images/slider-five/image-29.jpg
  • images/slider-five/image-32.jpg
  • images/slider-five/image-48.jpg
  • images/slider-five/image-75.jpg

Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

Allgemeine Information

Anklicken

  • Zeitlich sind keine speziellen Impfungen bei Einreise nach Namibia vorgeschrieben.
  • Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt oder nächstliegende Gesundheitsbehörde/Tropeninstitut für professionelles Anraten von Impfungen (bitte beachten, daß Namibia ein sehr trockenes Klima und wenig offenes Wasser hat).
  • Falls Sie den Norden des Landes besuchen möchten, ist eine Malaria Prohpylaxe anzuraten. Der Zentralteil und Süden des Landes hat ein geringes Risiko bez. Malaria – Otjiruse fällt in diese Region – aber es bleibt Ihr persönlicher Beschluß und der Ihres Arztes, ob Sie Malaria Prophylaxe einnehmen wollen.
  • Bitte die eigenen persönlichen Medikamente mitnehmen, und wir raten unseren Kunden an, eine Reiseunfallversicherung abzuschließen.
  • Bitte beachten, daß diese Versicherung die medizinische Evakuation von der Unfallstelle zu einem Privatkrankenhaus einschließt!
  • Namibia bietet ausgezeichnete medizinische Versorgung in Notfällen.
  • Trinkwasser wird aus einer Tiefe bis zu 80m (Bohrlöchern) gepumpt, laborgetestet und ist risikenlos trinkbar.

  • Wir bieten täglichen Wäschedienst (im Tagessatz eingeschlossen), minimieren Sie daher Ihre Kleidung auf das Nötigste um unnötiges Gepäck zu vermeiden.
  • Jagdkleidung sollte aus festerem Material bestehen (in Namibia haben alle Büsche Dornen), aber möglichst geräuschlos sein beim Pirschen.
  • Die Farben eher dunkleres Khaki oder Grün wegen der Reflektion der Sonne. (Betrifft nicht die Freizeitkleidung).
  • Camouflage Kleidung in dunkleren Tönen ist zugelassen.
  • Robuste Jagdstiefel, die möglichst eine flache Sohle haben sollten (wegen des Geräuschpegels beim Laufen), sind anzuraten.
  • Da unsere Sonne sehr intensiv ist, sind Sonnenschutzmittel mit hohem SPF Faktor , sowie ein Krempenhut anstatt Baseballmütze ein Muß.
  • Ein gutes Fernglas mit zwischen 7 bis 10 x Vergrößerung, als auch Fotoapparat mit nötigem Zubehör, gehören zur Grundausstattung.

Mitzubringen zur Jagd – Check Liste

  • Waffen (mit Waffenschlingen zum Tragen)
  • Munition (80 max.)
  • Fernglas
  • Kamera und Blitzlicht
  • Video Ausrüstung (mit Auflade Vorrichtung)
  • Taschenlampe
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutz Creme
  • Insektenschutzmittel
  • Lippen Sonnenschutz
  • Persönliches Wasch/Hygene Zubehör
  • Hut
  • Messer
  • Langärmelige Hemden (keine hellen Farben)
  • Freizeit Kurze Hosen (Saisonbedingt)
  • Lange Jagdhosen
  • Filme und/oder Videokassetten, Extra Batterien
  • Jacke/Pullover (zu allen Zeiten)
  • Jagdschuhe/stiefel
  • Freizeit Schuhe
  • Unterhosen/hemden
  • Socken
  • Handschuhe (Mai bis August)
  • Warme Jacke (zu allen Zeiten)
  • Regenausrüstung (nur in der Regensaison) Laden Sie Check Liste

  • Die Einfuhr einer Jagdwaffe nach Namibia ist problemlos. Bei Ankunft füllen Sie ein Formular aus, das bei Rückreise wieder abgegeben wird und während Ihres Aufenthalts die Genehmigung des Waffenbesitzes garantiert.
  • Wir raten an die eigene, Ihnen vertraute Jagdwaffe mitzubringen. Unter Umständen können Sie auch eine Jagdwaffe bei uns mieten (300 Win Mag) gegen entsprechende Tageskosten.
  • Die Einfuhr automatischer oder Handfeuerwaffen nach Namibia ist gesetzlich verboten.
  • Erfahrung auf afrikanisches Wild, das härter und zäher als Europäisches auf Schußverletzungen reagiert, hat uns gelehrt folgende Kaliber und Munition anzuraten:
  1. 7 x 57 (175 gr) und 30.06 (200 gr) auf größere Antilopen sind absolutes Minimum.
  2. 7mm Rem. Mag (175 gr), 300 Win Mag (200gr), 338 Win Mag (250 gr), 375 H&H (300 gr), 9. 3 x 64 (286 gr) und ähnlich schwerere Kaliber mit höchster Ladekapazität sind Voraussetzung.
  3. Auch die Marken der Munition spielen eine wichtige Rolle. Versuchen Sie folgende Munition zu bekommen: Norma Oryx, Swift-A-Frame oder Trophy Bonded Bear Claw.

BITTE KONTAKTIEREN SIE UNS BEI EVENTUELLEN FRAGEN ODER WEITEREN INFORMATIONEN BEZ. KALIBER UND/ODER MUNITION!

  • Legal sind 80 Schuß per Waffe bei Import erlaubt. Bitte bringen Sie nicht weniger als 60 Schuß pro Waffe mit (vom gleichen Hersteller und Ladekapazität), da das Justieren der Waffe Vorort oder der Munitionsgebrauch wärend der Jagd nicht voraus zu planen sind.
  • Die Waffe sollte mit einem Zielfernrohr von Minimum 4 x Vergrößerung ausgerüstet sein.
  • Vergewissern Sie, daß die Jagdwaffe vor Abreise gesäubert, funktionstüchtig und in einem robusten Waffenkoffer verstaut ist.
  • Munition muß in handelsüblicher Verpackung im Handgepäck geführt werden. (Vergewissern Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft zwecks geänderter Regulierungen).
  • Vergewissern Sie sich, daß bei Abreise alle EU Zollabfertigungen der Waffen Aus – und
  • Einfuhr korrekt gehandhabt wurden.

  • Die unbegrenzte Weite Namibias wird Sie bei Ankunft begrüßen (Handgepäck nicht vergessen).
  • In der Ankunftshalle finden Sie mehrere Schalter, wo Sie Ihren gültigen Paß, Flugschein und Einreiseformular, das Sie auf dem Flug oder in der Ankunftshalle erhalten, vorzeigen.
  • Füllen Sie die korrekte Adresse in Namibia ein: Farm Otjiruse, Nr. 8, OKAHANDJA

  • Nach Abhandlung der Paßkontrolle, erstehen Sie Ihr Gepäck vom Fließband und gehen dann zur Polizeikabine, wo Ihre Waffen ankommen.
  • Füllen sie das vorgeschriebene Formular korrekt aus mit folgender Adresse:  Jagdfarm Otjiruse, Nr. 8, OKAHANDJA
  • Bitte vergewissern Sie sich, daß die Seriennummern auf Ihren Waffen korrekt im Formular eingefüllt sind!
  • Der Polizeibeamte kontrolliert die Seriennummer auf Waffe und Formular und schreibt Ihnen eine zeitliche Einfuhrgenehmigung aus, die bei Ausreise wieder vorgeführt werden muß.

  • Um die Kosten zu minimieren akzeptieren wir keine Kreditkarten.
  • Bitte begleichen Sie Ihre Rechnung am Ende der Jagd in Bar.
  • Namibische Banken akzeptieren keine Reiseschecks mehr.
  • Um Ihre Jagdreise finanziell planen zu können, finden Sie die Trophäenpreise und Tagessätze auf den folgenden Webseiten:  Preise

Es liegt uns am Herzen, daß Sie nach erfolgreicher Jagd Ihre Trophäen im guten Zustand und nach Ihren Wünschen präpariert, Zuhause empfangen können.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

Versandt der Trophäen im „Rohzustand“.

  • Diese Option trifft zu, wenn Sie Ihre Trophäen Daheim bei einem Ihnen bekannten Präparator montieren lassen möchten. Bitte beachten Sie, daß Sie die korrekte Adresse/Anschrift dieses Präparators mitbringen zum Versandt.
  • Die Trophäen werden von uns „feldvorbehandelt“ und von einem hiesig registrierten Präparator nach EU Vorschrift seuchenbehandelt und verpackt.
  • Abhänging von der Anzahl und Menge Ihrer Trophäen (Schädel/Hörner/Felle etc.) betragen die Kosten einer Behandlung („Dipping“) ca. € 90 pro Tier plus 20% der Totalkosten für Verpackung (minimum € 50). Diese Angaben sind ohne Gewähr da nationale/globale Preisschwankungen von Öl/Benzin, Wechselkursen, Fluggesellschaften u.a. diese beeinflussen.

Trophäen Präparation in Namibia

  • Zur Unterstützung der landeseigenen Wirtschaft und Bekämpfung der hiesigen Arbeitslosigkeit, versuchen wir diese zweite Option zu unterstützen.
  • Wir arbeiten mit einem renommierten und anerkannten Präparator, Reiser Taxidermy, zusammen, der über Jahrzehnte bewiesen hat, daß er weltweit konkurrenzfähig ist was Qualität, Zeit- und Preisstruktur anbetrifft. Sie können sich Vorort auf Otjiruse davon überzeugen.
  • Eine Preisliste der Präparationskosten senden wir Ihnen auf Anfrage gern zu.
  • Zahlung beider Optionen können Sie nach Rückkehr per Überweisung betátigen.

  • Bitte informieren Sie uns im Falle von physischen Behinderungen, einzuhaltenden Diäten (Diabetes) und/oder was Sie essensmäßig nicht mögen. Wir versuchen Ihre persönlichen Anforderungen/Wünsche zu erfüllen – das geht nur, wenn wir vorher davon wissen.
  • Aus arbeitsverhältnis-technischen Gründen bitten wir Sie, kein Trinkgeld an die zuständigen Angestellten während Ihres Jagdaufenthalts zu verteilen. Gern erklären wir Ihnen die Vorgehensweise Vorort und bitten darum, eventuelles Trinkgeld erst am Ende der Jagd zu übermitteln. Mitbringsel für die Angestellten wie Süßigkeiten, Kleidung o.ä. sind immer dankend willkommen, wir stehen Ihnen gern mit Rat zur Verfügung.
  • Wenn Sie nach Ihrem Jagdaufenthalt noch eine Safaritour unternehmen möchten, stehen wir Ihnen gern mit Rat und Organisation zur Seite.
  • Beachten Sie: es gibt keine dumme Frage außer die, die nicht gefragt wurde. Bitte fragen Sie, was immer an Fragen auftaucht!
  • Wir hoffen, Ihren Traum einer Jagd in Namibia maximal erfüllen zu können, und Ihren Aufenthalt auf OTJIRUSE zu einem einmaligen Erlebnis werden zu lassen.


Referenzen von Jägern, die erfolgreich in unserem „kleinen Paradies“ gejagt haben, sind auf Anfrage erhältlich.

 

scroll back to top